Montag, 20. April 2015

Fortohintergrund Marke Eigenbau

Wie kommen meine Produkte auf Fotos am besten zur Geltung?

Die Frage stellt sich jeder Verkäufer zwangsläufig irgendwann, da bilde ich keine Ausnahme.
Bisher hieß das für mich jede Menge Zeit in die Nachbearbeitung meiner Produktfotos, für die ich eine große weiße Papprolle als Hintergrund genutzt habe.
Bunte Sachen vor weißem Hintergrund, fand ich auch immer die gelungenste Alternative, allerdings bedeutet das entweder Freistellen des Artikels oder jede Menge Retusche unter der meist die natürliche Farbigkeit leidet.
Also musste eine geeignete Alternative her, also online recherchiert...

Alternative 1, die selbstgebaute Fotobox... schied aus, da sie unmögliche Dimensionen angenommen hätte, um Fotos von größeren Taschen ohne sichtbare Ränder hinzubringen

Alternative 2, Stoffhintergrund.... schied aus, da ich zu faul bin diesen ständig zu bügeln und da wäre auch das mit der geeigneten Aufhängung... 

mein Fazit: ein stabiler, möglichst mobiler Hintergrund in einer vernünftigen Größe, der sich möglichst auch noch gut vertauen lässt musste her. Außerdem wollte ich etwas mit einer Struktur, die einigermaßen neutral ausfällt

Dann ging's zum Baumarkt und ich habe einfach zwei MDF-Platten mit einer Holzoptik-Tapete bezogen. 




Das Rad habe ich damit nicht neu erfunden, aber ich finde das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen.

Nachbessern mit einem Bildbearbeitungsprogramm ist kaum nötig gewesen.

Die Struktur habe ich mir etwas heller und eher shabby-weiß vorgestellt, vielleicht wird nochmal übertapeziert. 
Und wenn ich gerade mal keine Fotos schieße, lassen sich die Platten gut unter dem Bett oder an die Wand gelehnt verstauen.

Und so sehen die ersten Bilder mit dem neuen Hintergrund dann aus:








Nachbearbeiten ist kaum nötig gewesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen